Vivien Newrzella im Alumni-Interview

Alle News, Inside CBS   -  23. Oktober 2019

Zaijian Köln! („Auf Wiedersehen Köln!“): Nach mehr als fünf Jahren in Shanghai hört es unsere Absolventin Vivien Newrzella kaum noch, dass sie als Laowai („Ausländerin“) bezeichnet wird. Die gebürtige Kölnerin hat China während ihres International-Business-Studiums für sich entdeckt und ist nach ihrem Abschluss endgültig ins Reich der Mitte gezogen. Mittlerweile entwickelt sie als Assistant Manager Learning Development bei der Fiducia Management Consultants die Talent Development Strategy weiter und hat nun echte Gestaltungsfreiheit an der Schnittstelle zum Mitarbeiter.

CBS: Wieso hast du dich für den Studiengang „International Business“ an unserem Campus beworben?

Vivien Newrzella: Ich habe mich schon immer für wirtschaftliche und finanzielle Zusammenhänge und die chinesische Sprache interessiert. Dass ich beides an der CBS lernen konnte, hat für mich den Ausschlag gegeben.

CBS: Was hat dir am besten an einem Studium an der CBS gefallen?

Vivien Newrzella: Mir hat besonders die Praxisnähe im Studium gefallen,  die vielen aktuellen Beispiele und praktischen Assignments im Unterricht.

CBS: Wie sieht heute ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Vivien Newrzella: Gott sei Dank, gibt es in meinem Beruf keinen typischen Arbeitstag! Was auch daran liegt, dass meine Position neu geschaffen wurde und mein Arbeitsumfeld mit der Zeit festgelegt wird. Kurz gesagt, arbeite ich mit dem HR-Team auf strategischer Ebene zusammen, um die Firma als Ganzes weiterzuentwickeln. Unser Ziel ist es, dass das Talent Development Strategy auf die Business Strategy abzustimmen. Ich bin jeden Tag mit unseren Mitarbeitern zusammen, um ihre Trainingsbedürfnisse zu analysieren und zu bereden. Wenn ich nicht gerade an Trainingsplänen schreibe oder Material zusammenstelle, findet man mich in unserem Trainingsraum oder in einer Coachingsession.

CBS: Was reizt dich an deiner Arbeit?

Vivien Newrzella: Vieles! Aber zwei Dinge ganz besonders: Zum einem schätze ich es, direkt und persönlich mit Menschen zu arbeiten und zum anderen gefällt es mir, dass sich meine Trainings und die Learnings in den Alltag integrieren und letztendlich unsere Geschäftsziele positiv beeinflussen.

CBS: Welches typische Klischee über deine aktuelle Position trifft nicht zu?

Vivien Newrzella: Dass HR nichts mit Strategy oder Business zu tun hat. Das kommt immer auf das Unternehmen an und auf die jeweilige Team-Aufstellung.

Vivien Newrzella im Alumni-Interview_Bild_1

CBS: Worin liegen aus deiner Sicht die größten Unterschiede zwischen der europäischen und fernöstlichen Business-Kultur?

Vivien Newrzella: Das zu beantworten fällt mir immer schwer, denn ich habe außer als Praktikantin nicht in Deutschland oder Europa gearbeitet. Was allerdings auffällt ist, dass chinesische Business-Etiquette und unsere sehr unterschiedlich sind. Wir Deutschen sind höflich, respektvoll und förmlich und wollen so einen professionellen Eindruck hinterlassen und dafür geschätzt werden. Chinesen, auf der anderen Seite, legen ihren Fokus darauf Beziehungen und darauf ihr Netzwerk zu vertiefen, bevor sie geschäftlich handeln. Sie sind also viel sozialer und auch geduldiger.

CBS: Was sind deine beruflichen Pläne für die nächsten Jahre?

Vivien Newrzella: Die Stelle ist für mich und meinen Arbeitgeber, wie gesagt, neu. Es gibt also viel zu tun! In den nächsten Jahren würde ich gerne eine interne Training Academy aufbauen, die sowohl Offline- als auch Online-Angebote umfasst. Mein Ziel ist es, eine sogenannte „People`s Organization“ mit aufzubauen, in der eine innovations- und pluralitätsfreundliche Lernkultur herrscht. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich eine Coaching-Ausbildung und ggf. einen Master in Unternehmenspsychologie beginne.

CBS: Wie hat dich das Studium an der CBS auf deine heutige Position vorbereitet?

Vivien Newrzella: Ich habe gelernt, dass ich für meine Ziele eigenverantwortlich bin. Wenn mich was stört, spreche ich das an. Wenn ich mehr lernen will, kümmere ich mich um meine Ressourcen. Auch von den Soft-Skill-Kursen, wie Präsentations- und Verhandlungstrainings, und dem CBS-Netzwerk habe ich stark profitiert. Es stimmt einfach, was man sagt: ‘Your net worth is your network‘. ‘Quality over Quantity’.

CBS: Was würdest du angehenden Studierenden als Ratschlag mit auf den Weg geben?

Vivien Newrzella: Probiert verschiedene Dinge aus, auch wenn ihr manchmal Zweifel habt. Lasst euch die Freiheit, auch von unerwarteten Begebenheiten überrascht zu werden. Hört nicht nur auf euren Kopf – bei einigen Entscheidungen ist dein Bauchgefühl ausschlaggebend.

CBS: Vielen Dank für das Interview!

Vivien Newrzella im Alumni-Interview_Bild_2
Titelbild: Vivien Newrzella mit Kolleginnen (c) Vivien Newrzella, Bild 1: Blick aus dem Fiducia-Büro (c) Vivien Newrzella, Bild 2: Shanghai Panorama (c) Edward He