Matthias Pollmann im Alumni-Interview

Alle Kategorien, Inside CBS   -  3. Juli 2020

Messen sind die perfekte Möglichkeit zum persönlichen Austausch. Doch was macht das Messe-Management, wenn gerade diese Begegnungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr möglich sind? Auf diese Frage konnte uns unser Bachelor-Absolvent Matthias Pollmann, Vice President Trade Fair Management an der Koelnmesse, sofort eine Antwort geben: Seine Kollegen und er arbeiten natürlich weitestgehend im Homeoffice und hoffen, bald wieder zur Normalität zurückkehren zu können. Wie sein internationales Team mit der aktuellen Herausforderung umgeht und wie sein CBS-Studium ihn auf die heutige Position vorbereitet hat, hat uns Matthias Pollmann in unserem Interview erzählt.

CBS: Wieso hast Du Dich für den Studiengang „European Business Administration“ an unserem Campus Köln entschieden?

Matthias Pollmann: Ich wollte gerne ein Studium in englischer Sprache absolvieren. Zusätzlich hat mich die Möglichkeit, eine weitere Fremdsprache zu erlernen, überzeugt. Ich habe mich damals für Spanisch entschieden. Die kleinen Lerngruppen waren ein weiteres Argument für ein Studium an der CBS.

CBS: Was hat Dir am besten an Deinem Studium an der CBS gefallen?

Matthias Pollmann: Kleine Lerngruppen, ein internationales Umfeld und die große Praxisnähe des Studiums!

CBS: Wie sieht heute ein typischer Arbeitstag bei Dir aus?

Matthias Pollmann: Einen typischen Arbeitsalltag gibt es bei mir nicht. Mein Team und ich organisieren Messen sowohl in Köln als auch weltweit. Oft entwickelt sich ein Arbeitsalltag komplett anders, als ich ihn mir morgens – auf dem Weg ins Büro – vorgestellt habe. Dies macht meine Arbeit aber so abwechslungsreich!

CBS: Was reizt Dich an Deiner Arbeit?

Matthias Pollmann: Ich freue mich, dass ich sehr viele unterschiedliche und tolle Menschen kennen lernen kann ­– sei es als Unternehmenspartner, Aussteller oder unter den Mitarbeitern. Des Weiteren reizt mich das internationale Tätigkeitsfeld.

CBS: Welches typische Klischee über Deine aktuelle Position trifft nicht zu?

Matthias Pollmann: Ein Klischee für meinen Job kenne ich gar nicht. Allerdings wundern sich viele meiner Freunde, wie viel Vorbereitungszeit es braucht, eine komplette Messe auf die Beine zu stellen.

CBS: Vor welche beruflichen Herausforderungen stellt Dich die Covid-19-Pandemie?

Matthias Pollmann: Die Corona-Krise hat mein Team und mich dazu gezwungen, vermehrt mobil von zu Hause zu arbeiten. Technisch lassen sich die meisten Meetings digital wunderbar durchführen, allerdings fehlt auch der persönliche Austausch mit den verschiedenen Messeteams. Die größte Herausforderung ist derzeit Messen unter den notwendigen Covid 19 Bedingungen zu konzipieren. Mir zeigen die Reaktionen unserer Kunden und Partner, dass sich die Menschen wieder auf den persönlichen Austausch nach der Krise freuen und dafür bieten Messen die perfekte Möglichkeit.

CBS: Ergeben sich aufgrund der Krise eventuell auch neue Chancen und Perspektiven für Dich und Deinen Arbeitsbereich?

Matthias Pollmann: Auch Messen werden sich nach der Krise verändern und digitale Angebote eine größere Rolle spielen. Die Koelnmesse unterhält schon länger ein Online-Business-Netzwerk für die weltweite Einrichtungsbranche. Grundsätzlich glaube ich, dass Messen als Marketingtool gestärkt aus der Krise hervorgehen werden. Nur Messen schaffen eine Begegnung, die sich virtuell so nicht abbilden lässt. Die geballte Energie, die sich entfaltet, wenn sehr viele Menschen für kurze Zeit zusammentreffen und der unmittelbare, persönliche, emotionale Austausch, das ist für mich Messe. Ich hoffe, dass ich dieses Gefühl bald wieder in Köln erleben kann.

CBS: Was sind Deine beruflichen Pläne für die nächsten Jahre?

Matthias Pollmann: Ich würde gerne noch viele Neuveranstaltungen im In- und Ausland für meinen Arbeitgeber konzipieren und umsetzen.

CBS: Wie hat Dich das Studium an der CBS auf Deine heutige Position vorbereitet?

Matthias Pollmann: In meiner Position ist es wichtig, viel zu kommunizieren. Mir haben die Rhetorikkurse und Präsentationsseminare sehr dabei geholfen, dass ich heute auch vor großem Publikum gerne spreche.

CBS: Was würdest Du angehenden Studierenden als Ratschlag mit auf den Weg geben?

Matthias Pollmann: Seid neugierig, nutzt die vielen Angebote der CBS – auch außerhalb des Lehrplans – und investiert viel Zeit in Praktika und Auslandsaufenthalte. Und nicht vergessen: Genießt Köln – eine tolle Stadt fürs Studium!

CBS: Vielen Dank für das Interview!

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz