Sie wissen bereits, was Sie studieren möchten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

IACBE Case-Competition: Hoch motiviert zum Sieg

Alle Kategorien, Fakultät, Inside CBS   -  14. Mai 2018

Im April fand in New Orleans die Jahreskonferenz des International Accreditation Council for Business Education (IACBE) statt. Die angereiste Delegation der CBS war einerseits in Sachen Akkreditierung vor Ort und andererseits, um an der IACBE-Case-Competition teilzunehmen. 

Breites Programm für Studierende und Dozenten

Die Jahreskonferenz des IACBE lässt Studierende, Hochschulangehörige, Unternehmen und Mitglieder des Board of Commissioners jährlich zusammenkommen. 2018 fand die Konferenz in New Orleans statt. Für die Studierenden steht neben dem Knüpfen wertvoller Kontakte auch die Case-Competition auf dem Plan. Hier müssen in zwei Business-Cases – auf den ersten konnten sich die Studierenden einige Wochen vorher zuhause vorbereiten, der zweite Case wurde erst vor Ort bekanntgeben – die gelernten Fähigkeiten unter Beweis gestellt werden.

Fünfmaligen Sieger geschlagen

Im ersten Real-Life-Case ging es um ein tatsächlich existierendes Unternehmen, das eine Feedback App für Studierenden und Lehrer entwickelt hat. Aufgabe war es, die Chancen und Herausforderungen zu analysieren und einen allgemeinen Businessplan zu entwickeln. Zwei Gründer des Unternehmens waren sogar Teil der Jury. Unterstützt wurden die Studierenden dabei von Prof. Dr. Markus Raueiser und Prof. Dr. Christoph Willers.

Trotz Jetlag lief der erste Tag des Wettbewerbs ausgezeichnet für die CBS – gerüchteweise hatte man gehört, an der vollen Punktzahl gekratzt zu haben. Die Chance war da, die Chaminade University of Honolulu vom Thron stoßen. Die Studierenden von Oahu hatten den Preis die vergangen fünf Jahre gewonnen. Der zweite Case, welchen die Studierenden erst vor Ort erfuhren, versetzte sie in die Rolle des Vice-President eines gehackten Unternehmens. Unter Berücksichtigung ethischer Aspekte sollte zwischen einer offensiven oder defensiven Strategie abgewogen werden.

Die schriftlichen Ausarbeitungen und Präsentationen wurden unter verschiedenen Gesichtspunkten bewertet. Dazu gehörten etwa die Argumentationsstruktur, die Konsistenz, aber auch wie genau die Probleme der Case Studies verstanden und analysiert wurden. Hier zahlten sich die Innovative Building Blocks in der Curricula der CBS aus: in Real-Life-Cases bearbeiten Studierende der CBS tatsächliche Unternehmensprobleme und präsentieren sie vor Ort – analog den Aufgaben der Case-Competition. Auch die Möglichkeit in der studentischen Unternehmensberatung ConCBS mitzuwirken bereitet die Studierenden ideal auf die tatsächlichen Herausforderungen der Unternehmen vor. Der Auftritt des CBS-Teams in New Orleans hat dies eindrucksvoll bewiesen.

#ImmerFröhlich

Begleitet wurde das siegreiche Team bestehend aus Cristina Kremer, Neil Jordaan, Frederike Buhl und Matteo Bachmann von Prof. Dr. Lisa Fröhlich, Prof. Dr. Markus Raueiser, Prof. Dr. Christoph Willers und Philipp Gülke. Neben dem starken Wettbewerbserfolg und der Chance international zu networken, hat sich auch ein starker Teamgeist eingestellt. So wurden Motivationssprüche zu Hashtags, wie #JetztWillersWissen #ImmerFröhlich oder #MovingForwardTogether. Im Übrigen wurde berichtet, New Orleans sei sehr schön und ein bisschen wie Köln.

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz