Sie wissen bereits, was Sie studieren möchten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Faszination digitale Wirtschaftsprüfung

Karriere   -  23. Oktober 2019

EY zu Gast an der EMS

Konzernabschlüsse, Datenanalysen, digitale Wirtschaftsprüfung – was bei manchen Kopfschmerzen verursacht, löst bei anderen echte Begeisterung aus. Eben diese war auch den Experten der globalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY (Ernst & Young) anzumerken. Dominique-André Bendler, Partner, und Arndt Krüger, Senior Manager am größten Deutschland-Standort des Unternehmens in Eschborn, nahmen im Rahmen der Career Service Reihe Management Insights die Studierenden der European Management School (EMS) mit in die Welt der digitalen Abschlussprüfung – und führten eindrucksvoll vor, dass diese faszinierender ist, als die Materie zunächst vermuten lässt.

Gleich zu Beginn machten Bendler und Krüger deutlich, warum die digitalen Innovationen auch für den Bereich der Wirtschaftsprüfung essentiell sind und diesem ganz neue Möglichkeiten eröffnen: „Die Macht der Daten hat exponentiell zugenommen; wir sprechen sogar von einer Datenexplosion. Unglaubliche Datenmengen müssen in immer kürzerer Zeit verarbeitet werden. Der Detailreichtum der heute verfügbaren Daten beinhaltet ein erhebliches Analysepotenzial“, so Bendler.

Die Bearbeitung dieser neuen Datenmassen ziehe einen enormen Wandel in der Abschlussprüfung nach sich und erfordere die Anwendung neuer intelligenter Tools, erläuterten die Experten. Der Ansatz dabei sei eine zunehmende Automatisierung u.a. durch den Einsatz von smarten, lernenden Maschinen und weltweit einheitlichen Plattformen zum Projektmanagement.

Während zuvor bei Prüfungen nur Stichproben und Einzelbefragungen möglich waren, können dank der neuen Technologien nun komplette Datensätze analysiert und Echtzeitprüfungen umgesetzt werden. Als Praxisbeispiel für den Einsatz neuer Verfahren stellten Bendler und Krüger die Drohnentechnologie vor, mit deren Hilfe beispielsweise innerhalb kürzester Zeit Inventurbestände in Hochregallagern erfasst und in die entsprechenden Datenverarbeitungsprogramme überspielt werden können. Neue Technologien in der Datenanalyse ermöglichen auch die Visualisierung riesiger Datenmengen und den direkten Vergleich mit Wettbewerbern, das Filtern der Daten nach diversen Kriterien sowie die Verknüpfung von Daten unterschiedlichster Quellen.

Doch dies ist erst der Anfang – als nächste Stufe der Digitalisierung erwarten die Experten eine wachsende Bedeutung der künstlichen Intelligenz, der Predictive Analytics sowie der Blockchain-Technologie. Allerdings stehe ungeachtet sämtlicher technischer Innovationen zuallererst immer das Verständnis für die Mandanten und ihre Geschäftsmodelle im Vordergrund, betonten Bendler und Krüger abschließend.

Die EMS Management Insights versprechen immer ausgewählte Einblicke in unterschiedlichste Branchen sowie in den Joballtag von Führungskräften und bieten den Studierenden darüber hinaus die exklusive Chance, sich direkt mit den Unternehmensvertreter/inne/n zu vernetzen. So nutzten auch dieses Mal zahlreiche Teilnehmer/innen wieder die Gelegenheit, sich persönlich für ein Praktikum, eine Werkstudententätigkeit oder weitere Einstiegsmöglichkeiten bei EY zu empfehlen.

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz