„Envision Europe“: Was für ein Europa wollen wir?

Pressemeldungen   -  14. Mai 2019

Diese Frage stellen vier Kölner Wissenschaftseinrichtungen im Vorfeld der Europawahl. Zusammen mit den Kölnerinnen und Kölnern – jung und alt – wollen wir herausfinden, was Europa ausmacht und wie wir die EU der Zukunft gestalten können. Diskutieren Sie mit am 22. Mai 2019!

Europa hatte in den letzten Jahren viele Herausforderungen zu bewältigen: vom Brexit über Trump, Flüchtlingspolitik und Terrorismus bis hin zu neuen geopolitischen und wirtschaftlichen Allianzen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass insbesondere die junge Generation der Europäerinnen und Europäer ein großer Wille zu Gestaltung und Partizipation antreibt. Es sind jene, die die Zukunft Europas prägen werden. Zu Wort kommen sollen sie in einem Kurzfilm, den Studierende der Cologne Business School gestaltet haben, und in einer daran anschließenden Diskussion mit Kölner Jugendlichen.

Mit Blick auf Europa und die EU gibt es eine Fülle von Wünschen, Erwartungen und Hoffnungen. Aber nur mit ausreichend Hintergrundwissen lässt sich beurteilen, was davon eigentlich sinnvoll und machbar ist. Die Forscherinnen und Forscher der Cologne Business School (CBS), des GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften, des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung (MPIfG) und der Universität zu Köln beschäftigt daher die Frage: Wie genau „tickt“ Europa heute?

Migration, Regulierung der Wirtschaft und Krisenbewältigung sind die Themen, die  europäische Bürgerinnen und Bürger heute bewegen. Kurze Impulsvorträge mit anschließenden Diskussionen und anschauliche Posters zeigen, welche Erklärungen und Lösungsvorschläge die Wissenschaft geben kann.

Zukunft gestalten – Europa entwickeln

  1. Mai 2019 | 17–20 Uhr

GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften

Unter Sachsenhausen 6-8, 50667 Köln

Anmeldung unter:

http://koelner-wissenschaftsrunde.de/kwr_termine/zukunft-gestalten-europa-entwickeln/

 

PROGRAMM

Durch das Programm führt Fritz Lietsch, forum Nachhaltig Wirtschaften.

17.00    Einlass

17.15    Begrüßung
Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, Stadt Köln und
PD Dr. Simone Haasler, GESIS

17.30    Impulsvorträge

Europäische Geschichte als maritime Geschichte
Prof. Dr. Jürgen Elvert, Historisches Institut der Universität zu Köln

Solidarität in der Gesellschaft
Prof. Dr. Alexia Katsanidou, Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität zu Köln und Leiterin des Datenarchivs für Sozialwissenschaften bei GESIS, Köln

Demokratische Legitimität in der EU: Die Rolle der Eurogruppe

Dr. Marina Hübner, Postdoktorandin am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln

Nachhaltigkeit in Europa
Patrick Bungard, Leiter des Center for Advanced Sustainable Management (CASM) an der Cologne Business School

Anschließend Paneldiskussion und Diskussion mit dem Publikum

18.45    Posterausstellung
zu den Themen Migration, Wirtschaft, Krisenbewältigung

19.15    „Envision Europe“
Kurzfilm über Europa von Studierenden der CBS unter der Leitung von Prof. Michael Schwertel. Anschließend Gespräch mit Kölner Jugendlichen.

19.45    Schlusswort
Prof. Dr. habil. Elisabeth Fröhlich, CBS und Sprecherin der Kölner Wissenschaftsrunde

20.00    Ende der Veranstaltung

Bitte registrieren Sie als Medienvertreter Ihre Teilnahme an der Veranstaltung „Zukunft gestalten- Europa entwickeln“ bis Montag, 20. Mai 2019 per E-Mail an: [email protected]

Kontakt

Dr. Sophie Zervos

GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften

Abteilung Wissenstransfer

[email protected]

Fon 0221 47694 -136

 

AUS DER FORSCHUNG

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren ihre Erkenntnisse

MIGRATION

  • Migration und Entrepreneurship
    Maria Elo, Lakshmi Ramarajan, Per Servais, Prof. Dr. Florian Täube (CBS)
  • Toleranz und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland und Europa
    Nora Huth, Dr. Boris Heizmann (GESIS)
  • Ökonomische Befürchtungen oder Angst vor kultureller Überfremdung?
    Kathrin Busch (GESIS)

WIRTSCHAFT

  • Die Europäische Union der Verschiedenen
    Dr. Martin Höpner, Prof. Dr. Fritz W. Scharpf (MPIfG)
  • Position der EU-10 im Wettbewerb der Volkswirtschaften
    Dr. Malgorzata Zmuda (CBS)
  • Eine Währung ohne Staat: Legitimitätsprobleme in der Eurozone
    Benjamin Braun, Dr. Marina Hübner (MPIfG)
  • Die Macht des Europäischen Gerichtshofs
    Dr. Martin Höpner (MPIfG)

KRISENBEWÄLTIGUNG

  • Politisches Vertrauen in Zeiten europäischer Krisen
    Hanna Doose und Ann-Kathrin Reinl (GESIS)
  • „Taking back control?“: Die Brexit-Kampagne zwischen globalem Freihandel und ökonomischem Nationalismus
    Lisa Suckert (MPIfG)
  • Junge Leute in Europa – Zwischen Frustration und Engagement
    Markus Quandt, Dr. Sabine Israel (GESIS)
  • Kinder des Krieges in Europa zwischen Stigma, Integration und Sicherheit
    Dr. Ingvill C. Mochmann (CBS und GESIS), Prof. Dr. Elke Kleinau (Universität zu Köln)

Als Mitglieder der Kölner Wissenschaftsrunde (KWR) engagieren sich die CBS, GESIS, das MPIfG und die Universität zu Köln bei den KWR-Europawochen „Europa in Köln – wie viel steckt drin?“ im April und Mai 2019. Hier geben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Kölner Wissenschaftseinrichtungen einen Einblick in ihre Forschung zu dem Thema. Die vielen Events im Vorfeld der Europawahl laden dazu ein, sich über Hintergründe zu informieren und sich auszutauschen.

Das ganze Programm der Kölner Themenwochen – Europa  finden Sie unter

http://koelner-wissenschaftsrunde.de/kwr-termine/koelner-themenwochen/

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2021 | Impressum | Datenschutz