Cologne Business School führt neue Studienspezialisierungen ein

Alle Kategorien, Pressemeldungen   -  13. Februar 2019

Die Cologne Business School erweitert ab Wintersemester 2019/20 ihr Studienangebot um vier Spezialisierungen innerhalb der Bachelor- und Master-Studiengänge „General Management“ und „International Business“, welche die betriebswirtschaftliche Hochschulausbildung um Fachkenntnissen über neue Technologien und digitale Wirtschaft ergänzen. Die neuen Vertiefungen werden entsprechend der Unterrichtssprache in den Studienprogrammen auf Deutsch („General Management“) und auf Englisch („International Business“) angeboten.

Inhaltlich werden die Bachelor-Studierenden in den Spezialisierungen „Digitales Management“ und „Digital Management“ umfassend in das betriebswirtschaftliche und informationstechnologische Fach- und Methodenwissen für digitale Herausforderungen in Unternehmen eingeführt. In den Spezialisierungen „Digital Transformation“ und „Digital Transformation Management“ erwerben die Master-Studierenden vertiefende Wirtschafts-, Prozessmanagement- und IT-Kenntnisse als fachliche Grundlage, um digitale Veränderungsprozesse in Unternehmen erfolgreich zu gestalten. Innerhalb der englischsprachigen Spezialisierungen wird zudem ein stärkerer Fokus auf die Charakteristika und Bedürfnisse international-agierende Unternehmen gelegt.

Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich, Präsidentin der Cologne Business School, über die Intention hinter den neuen Studienspezialisierungen: „Die Digitalisierung prägt bereits heute unser Arbeiten und unternehmerisches Handeln. Mit unseren neuen Spezialisierungen wollen wir auf das komplexe Anforderungsprofil von Führungskräften in der digitalen Wirtschaft reagieren und unsere Studierenden bestmöglich auf den Berufseinstieg in eine zunehmend digitalisierte Arbeitswelt vorbereiten.“

Ein zentraler Vorteil der neuen Studienspezialisierungen an der Cologne Business School ist die praxisnahe Lehre, die durch ein achtwöchiges Pflichtpraktikum, dem Planspiel „Business Simulation Game“ sowie den Praxisprojekten „Business Projects“ im Curriculum verankert sind. Die „Business Projects“ bezeichnen Kooperationsprojekte zwischen Studierenden und Unternehmen, an denen gemeinschaftlich an realen oder realitätsnahen Cases gearbeitet wird. Innerhalb der neuen Vertiefungen werden diese Projekte mehrheitlich digitale Technologien im Management behandeln.

Mit den Spezialisierungen mit digitalem Schwerpunkt qualifizieren sich die Studierenden für einen Berufseinstieg u. a. im strategischen Marketing, Change-Management oder Consulting nationaler und internationaler Unternehmen. Durch ihren interdisziplinären Ansatz sind die Absolventen der Studiengänge bei Arbeitgebern unterschiedlicher Branchen wie Software-Unternehmen, Handels- oder Energieunternehmen  gleichermaßen gefragt, wie bei Start-ups oder Großkonzernen, Dienstleistungs- oder produzierenden Unternehmen. Die Absolventen der Masterprogramme haben zudem die Zugangsvoraussetzung für eine Promotion.

Studieninteressierte können sich ab sofort für einen Studienplatz zum Wintersemester 2019/20 bewerben. Weitere Informationen zu den Studienspezialisierungen unter: https://cbs.de/studium/

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz