CBS ist Vizechampion bei der IACBE Case-Competition

Alle News, Fakultät   -  7. Mai 2019

Riesenerfolg bei der IACBE Case Competition für das Team der CBS: Beim internationalen Wettbewerb in Las Vegas kamen die Studierenden aus Köln auf den großartigen zweiten Platz – eine starke Leistung für das einzige Team aus Europa.

Aus Köln waren angereist: Yannick Bahlmann, Helen Cramer, Kim Vanessa Dammann und Maximilian Nuyken. Alle vier sind im Master-Studiengang International Business eingeschrieben und haben sich intern auf die heiß begehrten Teamplätze beworben – und sich durchgesetzt. Seit Januar bereiteten sich die Vier auf den Wettbewerb vor. Der Case-Wettbewerb 2019 selbst ging über zwei Tage im April: Am ersten Tag präsentierten die Teams eine komplette Markteintrittsstrategie für das US-Start-up écree. Die Firma hat eine Software entwickelt, die Texte automatisch auf die sprachliche Qualität hin prüft, Texte bewertet und Verbesserungsvorschläge macht. Hochschulen können diese Technologie bereits nutzen, und jetzt steht der Start ins Endkundensegment bevor. Die Studierenden der acht teilnehmenden Hochschulen erhielten bereits im März die Aufgabe, ein Konzept für den Markteintritt zu entwickeln und dieses in höchstens 20 Minuten vor der Jury in Las Vegas vorzustellen. Teil des Briefings war sogar eine Videokonferenz mit einem Gründer von écree – das zeigt, wie groß das Interesse des Unternehmens an der Expertise der Studierenden ist. Das Kölner Team – das in dieser Form noch nie zusammengearbeitet hatte – traf sich mehrmals pro Woche, um an dem Case zu arbeiten, von der aufwändigen Marktanalyse bis hin zu konkreten Empfehlungen für das Marketing. Beim Feinschliff der Präsentation, die schon vor der Anreise nach Las Vegas eingereicht werden musste, wurden sie unterstützt von Prof. Dr. Christoph Willers, Geschäftsführer der CBS und Vizepräsident für Programmentwicklung sowie Prof. Dr. Markus Raueiser, Vizepräsident für Internationalisierung und Dekan des Fachbereichs International Business. Beide flogen auch nach Las Vegas, um an der IACBE-Konferenz teilzunehmen, in den die Case Competition eingebettet ist.

Überzeugendes Teamwork

Auf die Aufgabe am zweiten Tag durften sich die Teams nicht vorbereiten, hier war Spontaneität gefragt: In gerade einmal vier Stunden sollte eine ethische Einschätzung zu moderner KI-Technologie entwickelt werden. Die Fragestellung: Ist beim Einsatz einer Gesichtserkennungs-Software im Grenzschutz der persönliche Freiraum des Einzelnen höher oder niedriger zu bewerten als der Wunsch der Gemeinschaft nach Schutz? Das CBS-Team überzeugte die vierköpfige Jury mit seiner differenzierten Einschätzung und konnte auch bei der anschließenden Fragerunde mit einer gut begründeten Ethiktheorie und guten Handlungsvorschlägen punkten. Die rein US-amerikanisch besetzten Jurys, bestehend aus Unternehmens- und Hochschulvertretern, waren neben der inhaltlichen Stärke auch von den exzellenten Englischkenntnissen und Präsentationsskills des Kölner Teams begeistert. „Für mich war an der IACBE Case Competition besonders interessant, mein Wissen aus dem Studium an einem realen Case anzuwenden, und das in einem ganz frisch zusammengestellten Team,“ sagt Helen Cramer, die gerade an ihrer Masterarbeit im Spezialgebiet Marketingmanagement schreibt. In Las Vegas war sogar noch genug Zeit für Networking mit den Studierenden der anderen Hochschulen und mit Unternehmensvertretern. Bei einer Führung durch das Hotel Caesars Palace konnten die Teams einen Blick hinter die Kulissen des Luxushotels mit fast 4.000 Zimmern werfen. Den Wettbewerb gewonnen hat übrigens die Lynn University aus Florida.

IACBE: weltweit hohe Standards

Die Case Competition findet jährlich im Rahmen des IACBE-Jahreskongresses statt, bei dem sich Vertreter der Partnerhochschulen treffen. Der Wettbewerb dient auch der Leistungsschau: Wie gut vergleichbar sind die IACBE-zertifizierten Studienprogramme, erkennbar anhand der Leistungen der Studierenden-Teams? Für die CBS ist der diesjährige zweite Platz eine Bestätigung der exzellenten Arbeit: 2018 konnte das damalige Team den Wettbewerb sogar gewinnen, bei der ersten Teilnahme 2017 wurde ein beachtenswerter dritter Platz erreicht.

Das IACBE (International Accreditation Council for Business Education) zertifiziert Studienprogramme im Bereich Business und hat weltweit 1.400 Programme akkreditiert. Die CBS ist die erste Hochschule in Deutschland, die diese strenge Akkreditierung erfolgreich durchlaufen hat und damit ihre hohen Qualitätsmaßstäbe nach außen dokumentiert.

Die CBS International Business School ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 15 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz