Business Project mit ACCENTURE: Digitale Transformation im Rechnungswesen

Alle Kategorien, Inside CBS   -  2. Juli 2019

„Convince your client with results“ lautete einer der Leitsätze, die Prof. Dr. Wolfgang Wiesmann, Professor für Accounting, seinen Bachelor-Studierenden für das gemeinsame Business Project mit ACCENTURE mit auf den Weg gab. Drei Monate lang arbeiteten rund 40 Studierenden des Studiengangs „International Business“ unter Begleitung von Prof. Dr. Ulrich Anders und Prof. Dr. Wolfgang Wiesmann daran, den Mehrwert von digitalen Lösungen für Rechnungswesenprozesse zu analysieren. Dabei sollten sie insbesondere darauf eingehen, wie sich der Automatisierungsgrad durch aktuelle und zukünftige Anwendungen erhöht und welche Auswirkungen diese auf Organisationsstrukturen im Rechnungswesen haben können.

Digitale Lösungen ersetzen manuelle Vorgänge

In der Kooperation interessierte sich der Kunde ACCENTURE, eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen, besonders für den Blick der Studierenden auf das Thema „Automatisierung im Rechnungswesen“. Welche Potenziale sehen die jungen Talente in den digitalen Lösungen? Welche Prozesse können leicht automatisiert werden und welche nicht? Welche Kostenersparnisse lassen sich durch automatisierte Prozesse erzielen? Und wie sieht die Organisationsform des Rechnungswesens in der digitalen Welt aus? Die meisten großen und mittleren Unternehmen haben sich bereits auf den Weg gemacht, Prozesse zu automatisieren, doch sind immer noch viele manuelle Vorgänge anzutreffen und weitere Automatisierungspotentiale zu heben. Die Bandbreite reicht dabei von der Rechnungserfassung und –prüfung bis hin zur Erstellung und Kommunikation von Finanzberichten.

Zielgerichtetes Vorgehen in den Projektgruppen

Aufgeteilt in die zwei Gruppen „Process Design Team“ und „Digital Tool Team“, nahmen sich die Studierenden die Prozesse „Procure to Pay“, „Order to Cash“, „Record to Report“ und „Financial Planning and Analysis“ genau vor und führten sie in eine Prozesslandkarte über. In einem zweiten Schritt recherchierten sie digitale Lösungen verschiedener Software-Anbietern und bewerteten sie in den Kategorien „Einsparungen“, „Taktische Beschaffung“, „Software“ und „Mitarbeiter“. Auf dieser Basis erstellte der Workstream „Organizational Set-up“ eine Analyse der Auswirkungen digitaler Lösungen auf die Rechnungswesenorganisation und letztlich einen Business Case anhand eines fiktiven Beispiels aus der Chemiebranche. Ihre Fortschritte besprachen die Gruppen in wöchentlichen Meetings, Status-Reports sowie internen Präsentationen.

Hohe Kundenzufriedenheit für die Analyse

Während der Abschlusspräsentation vor Managing Director Ralph Kästel stellten die Studierenden die Ergebnisse ihrer Analyse und Recherche – die besten digitalen Lösungen für ein Einsparpotenzial von bis zu 30 Prozent an Beschaffungskosten­­– vor. Der ACCENTURE-Berater zeigte sich von der Arbeit der Studierenden begeistert: „Ich bin beeindruckt von euren überzeugenden Analyseergebnissen. Ihr habt euch in euren Kunden wirklich hineinversetzt und seine Bedürfnisse und Anforderungen in den Vordergrund gestellt ­– genau so, wie ein guter Consultant vorgehen würde.“

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz