Bundeskanzler-Stipendiatin forscht an der CBS zu nachhaltigen Beschaffungspraktiken

Alle Kategorien, Fakultät, Inside CBS   -  5. Oktober 2018

Die Cologne Business School erhält mit Vaishali Baid eine Bundeskanzler-Stipendiatin als Zuwachs für ihre Forschung an nachhaltigen Beschaffungspraktiken. Vaishali Baid verfügt über eine mehr als sieben Jahre umfassende Unternehmenserfahrung im Beschaffungswesen und erhielt Anfang Mai das Bundeskanzler-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung. Mit dem Start des Stipendiums am 1. Oktober 2018 wird sie zunächst ein vierwöchiges Einführungsseminar in Bonn absolvieren, bevor sie ab November mit Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich, Präsidentin der Cologne Business School, an dem Projekt „Best German Practices in Sustainable Procurement“ für Indien arbeiten wird.

Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich begrüßte die Entscheidung der Alexander von Humboldt-Stiftung: „Wir gratulieren Frau Vaishali Baid zu Ihrer Auszeichnung und freuen uns darauf, eine solch hochqualifizierte Wissenschaftlerin an unserem Campus begrüßen zu dürfen. Als Gastgeber-Universität sind wir bestrebt, Frau Baid die notwendige Unterstützung zu bieten, um dieses äußerst relevante Thema gemeinsam voranzutreiben und Frau Baid ein unvergessliche und forschungsintensive Zeit an der CBS zu bereiten.“

Die Förderung der Alexander von Humboldt-Stiftung umfasst auch ein Sprachstipendium, das Vaishali Baid für einen Intensivkurs „Deutsch“ von Juli bis September 2018 in Bonn nutzte. Die Forscherin zeigte sich durch die mehrstufige Förderung der Stiftung sehr geehrt: „Das Bundeskanzler-Stipendium ist für mich eine große Chance, um in einem internationalen Team an meinem aktuellen Forschungsthema von großer internationaler Bedeutung zu arbeiten. Ich bin dankbar dafür, dass mir die Alexander von Humboldt-Stiftung und die Cologne Business School diese Chance ermöglichen und freue mich bereits auf den intensiven Austausch mit den Kölner Professoren, Forschern und Experten.“

Über das Bundeskanzler-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Bundeskanzler-Stipendiatinnen und Bundeskanzler-Stipendiaten sind künftige Führungskräfte in Politik, öffentlicher Verwaltung, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur der USA, der Russischen Föderation, der Volksrepublik China, Brasiliens und Indiens. Das Programm, das unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland steht, zielt darauf ab, insbesondere jüngeren hochqualifizierten Menschen aus diesen Ländern die Bedeutung freundschaftlicher, auf persönlichen Erfahrungen und Kontakten aufbauender Beziehungen zwischen ihrem Heimatland und Deutschland stärker ins Bewusstsein zu rufen. Jährlich erhalten je bis zu zehn Stipendiatinnen bzw. Stipendiaten aus den fünf Ländern die Möglichkeit, ein wissenschaftliches Vorhaben ihrer Wahl an einer deutschen Gastinstitution durchzuführen und sich im Rahmen gemeinsamer Programmveranstaltungen intensiv mit den aktuellen sozialen, politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und historischen Gegebenheiten in Deutschland vertraut zu machen.

Mehr Informationen zum Bundeskanzler-Stipendienprogramm unter: www.humboldt-foundation.de/web/bundeskanzler-stipendium.html

Foto: Humboldt-Stiftung/Daniela Schmitter

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz