Sie wissen bereits, was Sie studieren möchten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Ausbau des Netzwerks in Südafrika

Alle Kategorien, Fakultät   -  30. November 2017

Vom 07. – 08. November 2017 fand in Kapstadt, Südafrika, die 2. internationale Konferenz „Women Leaders – Agent of Change in Africa“, organisiert von der IEDC Bled School of Management, der GSB Graduate Business School of Capetown University sowie der LWA Leading Women for Africa statt. Rund 60 weibliche Führungskräfte aus Amerika, Europa sowie afrikanischen Ländern wie Simbabwe, Kamerun, Togo, Nigeria oder Ghana diskutierten in zahlreichen Panels und Workshops wie „Female Empowerment“ vor dem Hintergrund unterschiedlichster Kulturen gefördert und umgesetzt werden kann. Frau Prof. Fröhlich diskutierte mit Kollegeninnen aus Slowenien, England, Südafrika und Ghana über die Herausforderungen weiblicher Führungskräfte in Industrie und Bildung. Prof. Susan Madson, Professorin für Management an der Utah Valley University gilt als Vorreiterin der „Female Leadership“-Bewegung und hat in zahlreichen Büchern einen wesentlichen Beitrag zur Forschung in diesem Bereich geleistet.

Der Konferenz voraus gingen zehn ereignisreiche Tage, in denen Marina Schmitz, Project Coordinator am Center for Advanced Sustainable Management (CASM) an der CBS, und Frau Prof. Fröhlich sowie Prof. Merten sowohl Vertreter des International Office der Capetown University besucht haben als auch der Stellenbosch University, Business School (USB) und des Sustainability Institute der Universität Stellenbosch. Es besteht nicht nur Interesse an der Etablierung eines regelmäßigen Studierendenaustausches, diskutiert wurde auch über sogenannte Faculty Led-Kurzprogramme, die in Form von Summerschools unseren Studierenden angeboten werden können. Gerade im Bereich Nachhaltiges Management eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Vorrangiges Ziel der Reise war es, in diesem Bereich den Weg für die PHD Summerschool in Stellenbosch zu ebnen bzw. auch eine Delegation für die im November 2018 an der CBS stattfindenden „8th International Conference on Sustainability and Responsibility“ zu gewinnen. Die für beide Themen gemachten Zusagen untermauern die hochwertige Forschung, die am CASM geleistet wird. Besonderes Interesse wurde im Bereich Forschungskooperationen bekundet, gerade im Bereich PRME (Principles for Responsible Management Education), in dem die CBS als einer der beiden deutschen PRME Champion auch sehr stark vertreten ist.

„Eine gemeinsame Summerschool mit der Universität Stellenbosch ist der nächste logische Schritt nach der erfolgreichen Summerschool mit der ISAE in Brasilien. Es ermöglicht uns, einen Austausch zwischen Afrika und den europäischen Ländern zu initiieren und langfristig eine Summerschool zu etablieren, die alle BRICS-Länder vereint und einen Wissensaustausch und -transfer auf dem Gebiet Corporate Social Responsibility (CSR) fördert. Besonders Südafrika bietet durch seine Vielfalt ein reiches Spektrum an unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema CSR, die ein noch nicht genutztes (wirtschaftliches) Potential bieten“, so Marina Schmitz. Auch Silke Bochow vom International Office an der CBS ist begeistert von der neuen Initiative: „An der Etablierung einer Kooperation mit einer südafrikanischen Hochschule arbeiten wir schon seit langem. Wenn diese über erfolgreiche Kontakte zwischen Professoren und gemeinsame Forschungsprojekte schließlich zustande käme, ist es hoffentlich nur noch ein kleiner Schritt zu einem Studierendenaustausch.“

Zusätzlich zu den universitären Aktivitäten wurden zwei lokale Projekte besucht, die durch ihre nachhaltige Ausrichtung bestechen: Das Township-Projekt Langa Quarter („Ikhaya Le Langa“) unter der Leitung von Tony Elvin sowie ein Kleinbauernkonzept nachhaltiger Landwirtschaft der PHA Food and Farming Campaign.

Nach diesen ereignisreichen Tagen, in denen der Grundstein für verstärkte Aktivitäten mit und in Südafrika gelegt wurde, endete die Südafrikareise mit einer Safari im Gondwana Game Reserve in Mossel Bay, bei der fast alle der „Big Five“ gesichtet wurden. Und auch im Gondwana Game Reserve ist die CBS nicht unbekannt.

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz