Forschungscluster

Financial Markets & Rising Economies

„Financial Markets & Rising Economies“ spielen im Kontext des nachhaltigen Managements und der Digitalisierung eine besondere Rolle. Diese schnell wachsenden, aufstrebenden Volkswirtschaften stehen vor zentralen Herausforderungen in Bezug auf Klimaschutz, Energieverbrauch oder Wahrung der Menschenrechte, während sie ihr Wachstum und ihre Rolle in einer globalisierten Wirtschaft gestalten. Digitalisierungs- wie auch Nachhaltigkeitsstrategien bedürfen finanzieller Ressourcen, die über Finanzmärkte durch den Handel von finanziellen Vermögenswerten wie z.B. Aktien, Anleihen oder Derivaten zur Verfügung gestellt werden. Die Globalisierung von Handels- sowie Kapitalflüssen spielt eine entscheidende Rolle bei der marktwirtschaftlichen Zuweisung begrenzter Ressourcen, die Wachstumschancen eröffnet, aber auch systemische Herausforderungen mit sich bringt.

Projekt-Controlling

Obwohl es eine umfassende Ausbildung im Projektmanagement durch Hochschulen, Trainings, Seminare oder Zertifizierungen gibt, kann eine Lieferung von nur unzureichenden Projektergebnisse sowie die Überschreitung von Budget- und Zeitvorgaben regelmäßig beobachtet werden. Prominente Beispiele sind hinlänglich bekannt.

Einer der Gründe dafür mag die stetig ansteigende Komplexität in Projekten sein. Im Gegensatz dazu hat Prof. Dr. Ulrich Anders jedoch die Hypothese aufgestellt, dass ein besonderer Grund ein unzureichendes Projektcontrolling sein kann. Projektcontrolling scheint eine vergessene oder zumindest unzureichend definierte Disziplin zu sein. Die Ausbildung konzentriert sich auf Projektmanager und nicht auf Projektcontroller, obwohl die Anforderungen ebenso hoch sind.

Als Ergebnis fehlen im Projekt oft die notwendige Transparenz sowie ein Überblick über die Qualität der Resultate. In dieser Forschung wird eine große Anzahl von Quellen untersucht. Erste Resultate zeigen, dass erstaunlich wenig strukturelles Wissen zu Projektcontrolling verfügbar ist und viele evaluierte Berichte aus der Praxis, aus Softwareprodukten, Fachbüchern und Artikeln den Anforderungen an ein qualitätssicherndes Projektcontrolling nur teilweise genügen. Die Anforderungen an ein Projektcontrolling würden in 2019 in den 10 Geboten des Projektcontrollings ausgearbeitet. In 2020 wird zu diesem Thema ein Konferenzbeitrag beabsichtigt.

Die rechte Abbildung zeigt die erste Version aus 2019, aktuelle Version finden Sie hier.

Crash Kurs Management-Reporting

Die effektive und effiziente Erstellung von Managementberichten beschäftigt viele Controller. Prof. Dr. Mike Schulze und Prof. Dr. Wolfgang Wiesmann haben daher ein neues Lehrbuch zum Thema Management Reporting veröffentlicht. Dieses Buch vermittelt praxisrelevantes Wissen, wie im Controlling Berichte optimal gestaltet und entscheidungsrelevante Informationen zielgruppen­adäquat bereitgestellt werden. Die beiden Autoren geben verlässliche Empfehlungen und zeigen Best-Practice-Beispiele auf, damit das Management Reporting optimiert und reibungslos in das betriebliche Informationsmanagement integriert werden kann.

Inhalt:

  • Management Reporting als Teil des betrieblichen Informationsmanagements
  • Gestaltung des Reportingprozesses und der Managementberichte
  • Standardisierung des Reporting-Designs in Unternehmen
  • Reporting-Systeme und Organisation des Berichtswesens
  • Trends im Reporting
Buch_Crashkurs Management Reporting

Kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit

Fortführung der Zusammenarbeit im Bereich der kulturellen Dimension der Nachhaltigkeit in Kamerun durch die Durchführung eines Business Projektes zusammen mit Masterstudierenden des Studienganges Intercultural Management und der kamerunischen Nichtregierungsorganisation Esperanza-Cade. Thema des Business Projektes: „Supporting Entrepreneurship in Cameroon“ unter besonderer Berücksichtigung der Aspekte Kultur und Nachhaltigkeit. Best-Practice Beispiele anderer afrikanischer Länder wurden zum Vergleich herangezogen. Dazu wurden regelmäßige Abstimmungen bezüglich der Arbeitsaufträge und deren Durchführung sowie zu Kultur und Entwicklung in Kamerun mit der Generalsekretärin von Esperanza-Cade, Prinzessin Espérance Fezeu und weiteren Mitgliedern der Organisation durchgeführt, die auch zu den Abschlusspräsentationen an die CBS kamen. Zusätzlich stand Prof. Brigitta Herrmann weiterhin im Austausch mit dem Entwicklungsministerium bezüglich der Durchführung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in Kamerun.

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz