Financial Markets & Rising Economies

„Financial Markets & Rising Economies“ spielen im Kontext des nachhaltigen Managements und der Digitalisierung eine besondere Rolle. Diese schnell wachsenden, aufstrebenden Volkswirtschaften stehen vor zentralen Herausforderungen in Bezug auf Klimaschutz, Energieverbrauch oder Wahrung der Menschenrechte, während sie ihr Wachstum und ihre Rolle in einer globalisierten Wirtschaft gestalten. Digitalisierungs- wie auch Nachhaltigkeitsstrategien bedürfen finanzieller Ressourcen, die über Finanzmärkte durch den Handel von finanziellen Vermögenswerten wie z.B. Aktien, Anleihen oder Derivaten zur Verfügung gestellt werden. Die Globalisierung von Handels- sowie Kapitalflüssen spielt eine entscheidende Rolle bei der marktwirtschaftlichen Zuweisung begrenzter Ressourcen, die Wachstumschancen eröffnet, aber auch systemische Herausforderungen mit sich bringt.

FINANCIAL MARKETS & RISING ECONOMIES

Im vergangenen Jahr haben die Mitglieder des Clusters an einer Vielzahl von wissenschaftlichen Projekten, Vorträgen und Publikationen gearbeitet. Die Themen decken ein breites Spektrum ab: von digitaler Transformation der Finanzfunktion in Unternehmen, über moderne Businessmodelle bis hin zu öffentlichen Strukturen und Institutionen im Wandel.

Prof. Dr. Jan Werner hat bei einer gemeinsam von USAID, Weltbank sowie GIZ organisierten Konferenz, dem Libya Local Governance Forum, seine Forschung zur verbesserten Bereitstellung öffentlicher Güter – von Verkehrs-

wegen über Stromversorgung bis zur Bildung – im Kontext des Wiederaufbaus nach einem Bürgerkrieg vorgetragen. Darüber hinaus hat Prof. Werner seine Arbeit zum Finanzausgleich in Deutschland, Kamerun sowie Pakistan bei internationalen Konferenzen in Madrid, Köln und Islamabad vorgetragen. Seine Arbeit zu impliziter Preisgestaltung für öffentlich bereitgestellte Parkplätze in São Paulo hat er bei der 8th Conference on Mobility in a Globalised World vorgestellt. Teile dieser und weitere Forschungsarbeiten wurden in Büchern wie Mobility in a Globalised World sowie Fachzeitschriften veröffentlicht.

Prof. Dr. Ulrich Anders arbeitete an der Weiterentwicklung klassischer Analyseframeworks insbesondere im Kontext Mergers & Acquisitions. Ebenso hat Prof. Anders ein Business Model Benchmark Map erstellt, um alle Aspekte moderner Business Models im digitalen Umfeld ganzheitlich abzubilden.

“Evaluating competitiveness of a catching up economy”. Diese Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Malgorzata Zmuda und Prof. Dr. Wojciech Bieńkowski analysiert die Stärkung der Wettbewerbsposition verschiedener EU-Länder im Kontext eines Modells, das sozio-ökonomischen Fortschritt auf internationale Arbeitsteilung und institutionelle sowie technologische Faktoren zurückführt. Ebenso hat Prof. Remer ihre Arbeit mit Hanna Kattilakoski zur finanziellen und operativen Eigenständigkeit von Microfinance Institutionen in Subsahara Afrika bei der 8th International Conference on Sustainability and Responsibility, die 2018 in Köln stattgefunden hat, vorgetragen.

Prof. Dr. Mike Schulze und Prof. Dr. Uwe-Wilhelm Bloos sind seit November 2017 inhaltlich im Wechsel als

Chefredakteure für die neue Fachzeitschrift REthinking Finance von Handelsblatt Fachmedien verantwortlich.Die Zeitschrift greift den technologischen und organisatorischen Wandel der Finanzfunktion in Unternehmen auf und unterstützt Fach- und Führungskräfte in Finanzabteilungen dabei, die digitale Transformation aktiv zu gestalten. Neben vier Standardausgaben pro Jahr mit wechselnden Inhalten greift die Zeitschrift in zwei ergänzenden Sonderheften spezifische Themen im Schwerpunkt auf. Für 2019 sind dies die Themen „Business Analytics“ und „Blockchain im Finanzbereich“, die jeweils mit namhaften wissenschaftlichen Gastredakteuren inhaltlich erarbeitet werden.

Frau Prof. Dr. Brigitta Herrmann moderierte den mit einem kamerunischen König, der Generaldirektorin der Organisation Esperanza-Cade, Prinzessin Esperance Fezeu, dem Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin und weiteren Persönlichkeiten besetzten Panel: “Sustainable Development in Central Africa – Responsible Leadership and Finance“ bei der 8th International Conference on Sustainability & Responsibility in Köln (Hier mit Prinzessin Esperance Fezeu und zwei kamerunischen Königen).

Die CBS International Business School ist seit 2016 Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.
Die Unternehmensgruppe Klett ist ein führendes Bildungsunternehmen in Europa und international in 17 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.klett-gruppe.de.
CBS International Business School © 1993-2020 | Impressum | Datenschutz